Longboard

Wie man sein eigenes Longboard baut

46 Aufrufe
3 Min. Lesezeit
46
Das Wichtigste in Kürze
  • Ein selbstgemachtes Longboard gibt dir die Möglichkeit, es individuell anzupassen.
  • Du hast die Kontrolle über die Materialien und die Herkunft deines Longboards.
  • Selbstgemachte Longboards können oft günstiger sein als fertig gekaufte Boards.

Du möchtest dein eigenes Longboard bauen?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen ihre Longboards selbst bauen.

Ein DIY-Longboard ist einzigartig und kann individuell angepasst werden.

Du hast die Kontrolle über die Materialien und die Herkunft deines Longboards.

Selbstgemachte Longboards sind auch oft günstiger als fertig gekaufte Boards.

Zudem macht es Spaß und gibt dir ein Gefühl der Identifikation mit dem von dir geschaffenen Produkt.

In diesem Artikel erfährst du Schritt für Schritt, wie du dein eigenes Longboard baust.

Material und Werkzeug: Was du brauchst

Die wichtigsten Teile sind das Deck, die Achsen, die Kugellager und die Rollen.

Um dein eigenes Longboard zu bauen, benötigst du verschiedene Materialien und Werkzeuge.

Die wichtigsten Teile eines Longboards sind das Deck, die Achsen, die Kugellager und die Rollen.

Für das Deck empfiehlt sich die Verwendung von Multiplex-Platten aus Birkenholz. Diese sind stabil und lassen sich gut bearbeiten.

Die Verbindung der Holzplatten kannst du entweder mit Holzleim oder Epoxidharz herstellen.

Die Rollen sollten von renommierten Markenherstellern stammen und die richtige Härte aufweisen.

Des Weiteren benötigst du Werkzeuge wie eine Stichsäge, einen Cutter, einen Schraubenzieher und ein T-Tool.

Materialien Werkzeuge
Multiplex-Platten aus Birkenholz Stichsäge
Holzleim oder Epoxidharz Cutter
Rollen von Markenherstellern Schraubenzieher

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Du kannst dein Longboard nach deinen eigenen Vorlieben designen.

Zunächst musst du die richtige Form für dein Deck finden. Es gibt verschiedene Formen mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen.

Nachdem du die Form festgelegt hast, kannst du mit dem Bau des Decks beginnen.

Hierbei werden die Holzplatten verklebt und in die gewünschte Form gebracht. Anschließend werden die Achsen und Rollen montiert.

Du kannst dein Longboard auch nach deinen eigenen Vorlieben designen.

Mit verschiedenen Designmustern aus Pappe kannst du ein einzigartiges Board gestalten. Hierzu kannst du die gewünschten Muster auf die Oberfläche des Decks zeichnen und diese dann ausschneiden.

Anschließend kannst du die ausgeschnittenen Pappteile als Schablone verwenden und das Deck bemalen oder bekleben.

Nachdem das Design abgeschlossen ist, erfolgt die Montage der Achsen und Rollen.

Die Achsen werden mit Hilfe von Schrauben am Deck befestigt und die Kugellager in den Rollen angebracht.

Achte darauf, dass alles fest und sicher montiert ist, bevor du dein Longboard zum ersten Mal fährst.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung bietet dir alle detaillierten Informationen und Tipps, die du benötigst, um dein eigenes Longboard erfolgreich zu bauen.

Kombiniere deine Kreativität beim Design mit sorgfältiger Montage, um ein individuelles und hochwertiges Longboard zu erhalten.

Wie machen das große Unternehmen?

Auch in der Longboard Industrie werden Longboards oft mit der Sandwich-Bauweise hergestellt.

Dabei werden mehrere Schichten von oben nach unten zusammengefügt.

Die meisten Longboards werden aus Holz oder Bambus hergestellt.

Außenlagen aus Faser-Kunststoff-Verbunden machen das Board leichter, während der Kern meist aus Holz besteht und dem Board Elastizität verleiht.

Materialien Vorteile
Holz Stabil und langlebig
Bambus Leicht und flexibel
Faser-Kunststoff-Verbund Leicht und robust

Weiterführende Literatur und Quellen

  1. Bildquellen: depositphotos.com

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.